Design im Büro als Stilmittel nutzen

Wir möchten Tanita Schneider vorstellen. Tanita hat Marken- und Kommunikationsdesign studiert und ist heute als Markenstrategin und Brand Designerin unterwegs. Sie verbindet Design mit Strategie, um überzeugende Marken zu gestalten.

In unserem Gastbeitrag schreibt sie über Design. Was Design ist, wie Design Wiedererkennung und Vertrauen schafft aber auch bestimmte Gefühle und Emotionen weckt. Wie wichtige es ist Marken, von innen nach außen zu entwickeln und Markenerlebnisse zu schaffen. Unternehmen mit den entsprechenden Büro- und Arbeitsräume machen so das Brand Design auf visueller Ebene sichtbar. Design im Büro ist mehr als nur hübsch aussehen – es soll zur Marke passen.

Design schafft Wiedererkennung und Vertrauen

Design ist „einfach nur hübsch machen“? Das war vielleicht bis Mitte des 20. Jahrhunderts der Fall – heute ist Design ist viel mehr als das.

Design macht nicht nur Dinge und Dienstleistungen greifbar, funktional und im besten Fall ästhetisch ansprechend, sondern lässt Unternehmen mit der richtigen Strategie zu Marken werden. Design schafft Wiedererkennung, Vertrauen und vermittelt Emotionen. Design lässt Inhalte verständlich werden und sorgt für eine einfache Handhabung und Interaktion. Design macht einen riesigen Unterschied für jedes Unternehmen – im Guten, wie zum Teil auch im negativen Sinne.

Was ist eigentlich Design?

Früher wurde der Begriff Gestaltung, bzw. Design, als „Formgebung“ beschrieben. In gewisser Weise trifft das auch heute noch zu, doch gutes Design ist mehr als nur Gestalten. Design spielt eine wesentliche Rolle dabei, Dinge und Medien funktional und praktisch zu machen, Inhalte nachvollziehbar und zugänglich zu vermitteln und eine emotionale Beziehung zu Kunden und Nutzern aufzubauen. Unternehmen können sich heute über diverse Medien – online, offline, vor Ort, intern und extern – über Design ausdrücken. Es gibt zahlreiche Arten und Kategorien von Design. Kommunikationsdesigner, Produktdesigner, Industriedesigner, Modedesigner, Mediendesigner, Fotodesigner, Webdesigner, Sounddesigner, Architekten, oder Innenarchitekten – alle Designer sorgen dafür, dass Produkte, Gebäude, Umgebungen und Medien so aussehen, klingen, riechen, schmecken und wirken wie sie es tun.

Design gestaltet inhaltlich, strategisch, funktional und visuell.

Als Markenstrategin und Brand Designerin befasse ich mich tagein tagaus mit der Gestaltung von Markenbildern – mit Strategie, Konzeption, Design und langfristiger Implementierung. Ein Zitat, welches mich seit Jahren begleitet und inspiriert, ist von Maya Angelou:

„Die Menschen werden vergessen, was Du gesagt hast. Die Menschen werden vergessen, was Du getan hast. Aber die Menschen werden nie vergessen, was sie bei Dir gefühlt haben.“

Maya Angelou

Nachhaltige Differenzierung durch Design

Markenbildung, im englischen auch Branding genannt, bezeichnet die Entwicklung einer Marke mit einem bestimmten Image, welches Wiedererkennung schafft und Botschaften vermittelt. Im klassischen Branding entwickeln wir eine Persönlichkeit für Marken bzw. Unternehmen. Je einzigartiger und authentischer, desto besser und nachhaltiger. Gutes Branding schafft Verbindung und verknüpft Assoziationen und Emotionen im Gedächtnis der Kunden und Mitarbeiter, die bei jedem Kontakt mit der Marke entstehen. Eine erfolgreiche Marke hat eine nachhaltige Differenzierungskraft und unterscheidet sich mit ihrem Angebot und ihrem Design von der Konkurrenz. Marken in Verbindung mit Geschichten bleiben emotionaler, persönlicher, interessanter und unterhaltsamer im Gedächtnis.

Während Marketing in erster Linie Käufer generiert, schafft Branding durch den gezielten Aufbau von Assoziationen und Emotionen loyale Kunden, die fast schon als Fans bezeichnet werden können. Branding ist ein längerfristiger Prozess, welcher nicht von heute auf morgen messbare Ergebnisse erzielt, aber langfristig zu einer Verbindung von Mensch und Marke bzw. von Mensch zu Mensch führt.

Design auf visueller Ebene in Büroräumen implementieren

Eine gute Marke entsteht von innen heraus. Wie auch Simon Sinek in seinem bekannten Ted Talk „Start with Why“ erklärt hat, ist die Basis einer starken Brand das „Warum“, eine unverwechselbare Identität. Das Äußere basiert immer auf dem Inneren. Mithilfe der Werte, der Vision und Mission, dem Warum und der Ziele wird eine stimmige Grundlage für die Marke gelegt. Diese Markenbasis wird im zweiten Step in ein authentisches und stimmiges Gesamtbild übersetzt und anschließend auf verschiedensten Medien und Kanälen wie Druckerzeugnisse, Website, Social Media aber auch auf Räumlichkeiten im Unternehmen selbst implementiert.

Neben bestimmten Assoziationen und Gefühlen, die eine Marke vermittelt, sollte Wiedererkennung und Vertrauen aufgebaut werden. Dies kann insbesondere durch das Brand Design auf visueller Ebene geschaffen werden, aber auch durch klare Botschaften, einen besonderen Kommunikationsstil, und ein einprägsames Markenerlebnis im Außen. Büro- und Arbeitsräume sowie das Firmengebäude sind gute Möglichkeiten seine Marke zu zeigen, die Marke erlebbar zu machen und positive Emotionen im Gedächtnis der Kunden und Mitarbeiter hervorzurufen.

Design im Büro
Design im Büro

Design im Büro ist mehr als nur hübsch aussehen. Büroräume sollen die Marke und deren Werte zeigen. Wiedererkennung und Vertrauen schaffen – nach innen und außen. Die Büro- und Arbeitsräume sollen Emotionen und Gefühle einer Marke vermitteln.

What´s next?

Lesen Sie weiter, wie wichtig die Designentwicklung ist. Wie Emotionen durch Design vermittelt werden und Farbe- als auch Formgestaltung die Markenwahrnehmung beeinflusst. Hier geht es zum Teil 2 von Tanita Schneider.

Designentwicklung

Sie benötigen Unterstützung bei der Gestaltung Ihrer Büroräume und bei Ihrer individuellen Bürokultur. Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne.

ERSTGESPRÄCH VEREINBAREN